Take it SLO(w) Sonntag

auf 11.12.2016

Lettrétage, Berlin

Take it SLO(w) Sonntag war ein Kultur-Brunch mit slowenischen KünstlerInnen und Schöpferinnen aus verschiedenen Kulturbranchen, verlief am 11. 12. 2016 zwischen 11. und 16. Uhr in den Räumen des Lettrétage Berlin. Das Veranstaltung entstand in Zusammenarbeit des slowenischen Verein Periskop, dem Verein der slowenischen Schriftsteller und SKC Berlin. Sie begann mit der Eröffnung einer Fotoausstellung von Urban Cerjak, eines Fotografen der jungen Generation, der sich zum ersten mal mit einer Soloausstellung in Berlin vorgestellt hat. Seine schwarz-weiss Fotografien (digitaler Print) sind in verschiedenen Metropolen der Welt entstanden und sind Dokumente der »Moves« junger Skater, ihrer Freundschaften und persönlicher Geschichten.

Die Solisten Martina Burger aus der Oper Ljubljana (Sopran) und Luka Ortar (Bassbariton) entzückten das Publikum begleitet am Klavier von Vladimir Mlinarić, Professor an der Akademie für Musik in Ljubljana. Sie sangen ein vielfältiges Repertoire Lieder slowenischer Komponisten (Rado Simoniti, Anton Lajovic, Aldo Kumar, Lucijan Marija Škerjanc, Hugo Wolf), sowie international bekanntere Melodien (Puccini, Mozart, Mahler). Für diese Gelegenheit wurde auch das Lied aus dem Ciklus “Ki ko ker da če”, dass Alexandra Naumovski Potisks Vertonung von Andrej Hočevars Gedicht ist und hier uraufgeführt wurde.

Davorin Lenko, ein Schriftsteller, Dichter und Essayist , beschäftigt sich mit dem Schreiben seit 2010. Sein Roman Telesa v temi (Körper im Dunklen) hat 2014 den Kresnik Preis v den besten slowenischen Roman des Jahres erhalten. 2015 wurde dass Buch auch ins Deutsche übersetzt. Andrej Hočevar ist Redakteur und Verleger bei dem Verlagshaus LUD Literatura, Kritiker, Dichter und seit kurzem auch Schriftsteller.  2016 erschien sein erstes Prosabuch, ein Band Kurzgeschichten mit dem Titel Dvojna napka. Ins Deutsche wurde er von Barbara K. Anderlič übersetzt, die bei der Lesung auch einen längeren Abschnitt des Buches vorlas. Nach beiden Lesungen verliefen Gespräche mit beiden Autoren, die Nataša Kramberger moderiert hat.

Den Kultur-Brunch wurde durch feierliche, gut bekannte Melodien wie We Wish You a Merry Christmas und Jingle Bells in der Interpretation beider Opernsänger abgeschloßen.