Marjetica Potrč im Gespräch mit Ooze architects Rotterdam (Eva Pfannes & Sylvain Hartenberg) Künstlergespräch in englischer Sprache

auf 05.04.2018

Museum für Gegenwart - Berlin, Public program ART 4 All

Am Donnerstag, den 5. April 2018 um 18.00Uhr, Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin, Public program ART 4 All

Eintritt frei

Marjetica Potrč ist slowenische Künstlerin und Architektin, die das amerikanische Magazin Newsweek mit dem dritten Platz der wichtigsten zeitgenössischen Künstler auszeichnete.

1978 absolvierte sie an der Universität Ljubljana zunächst ein Studium der Architektur und anschließend (1986) ein Studium der Bildhauerei an der Kunstuniversität Ljubljana. Im Jahr 1994 war sie die Preisträgerin des Prešeren-Fundes und 2003 des Rihard Jakopič-Preises. Ihre Arbeiten wurden vielfach in bedeutenden Ausstellungen in ihrer Heimat wie auch auf der ganzen Welt gezeigt, viel beachtet war ihre Zusammenarbeit auf der Biennale in Venedig und der Biennale von São Paulo. Im Jahr 2000 erhielt sie den internationalen Hugo-Boss-(Prestige)Preis für zeitgenössische Kunst, der mit einer Ausstellung im Guggenheim Museum in New York verbunden war. In ihren Kunstwerken verwirklicht (und vertritt) sie die Idee, dass die Kunst die Welt verändern und die Grenzen zum Nachdenken und Überlegen öffnen kann. „Ich glaube an die Kunst. Wir brauchen sie, um eigene Welt erbitten zu können,“ wurde die Künstlerin von dem Magazin Newsweek zitiert.

Marjetica Potrč führt ein Gespräch mit den Gründern von Ooze Architects Eva Pfannes & Sylvain Hartenberg

Ooze ist ein internationales, in Rotterdam im Jahr 2003 ansässiges Design- und Architekturstudio, das ein „Wandelkatalysator für die Entwicklung innovativer Projekte sowie für die Lösung komplexer aktuellen Bedürfnissen, mit Gebrauch von alternativen Anwendungen“ ist, wie die Gründer sagten. Ooze machte bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und Ausstellungen mit (Biennale in Venedig, Studio-X Rio de Janeiro,…), bekam viele Prestige-Auszeichnungen (Basis Prix de Rome for Architecture, LafargeHolcim Bronze in Lateinamerika). Ihre Arbeit kann man stets in wichtigsten Magazinen und Zeitschriften finden: The Guardian, Monocle, Domus, Architects' Journal,…

Die aktuelle Beschäftigung ist sehr umfangreich: von der Szenographie für das Museum für Moderne Kunst TENT, bis zum Innendesign in Belgien, Frankreich und Villen am Rand Rotterdams.